Deployn

Linkwarden installieren: Lesezeichen-Manager auf Synology

Linkwarden ist ein selbst gehosteter Lesezeichen-Manager, der einfach auf einem Synology NAS zu installieren ist, um Lesezeichen effizient verwalten zu können.

Linkwarden installieren: Lesezeichen-Manager auf Synology-heroimage

Lesezeichen zu verwalten, kann oft eine Herausforderung sein, besonders wenn man versucht, sie über mehrere Geräte und Browser zu synchronisieren. Hier kommt Linkwarden ins Spiel, ein Open-Source-Lesezeichen-Manager, den man selbst hosten kann. Linkwarden kann zum Beispiel auf einem Synology NAS eingerichtet werden. Damit bleiben deine Lesezeichen privat und von überall aus zugänglich. Ich werde im Folgenden den Installationsprozess Schritt für Schritt durchgehen.

Linkwarden: Ein selbst gehosteter Lesezeichen-Manager

Ein Lesezeichen-Manager, wie der Name schon sagt, hilft dabei, Web-Lesezeichen zu verwalten. Er nimmt deinen unübersichtlichen Haufen Links aus verschiedenen Browsern und präsentiert sie in einem leicht navigierbaren Format. Anschließend kann man seine Lesezeichen kategorisieren und sortieren. Er hilft dabei, das Lesezeichen-Chaos zu organisieren, jedoch nicht automatisch.

  • v1.0.0

    Erster offizieler Release.

  • v2.0.0

    Volltextsuchfunktion, Re-Archivierungsfunktion, Lesbare Ansicht als archivierbares Format, ...

  • v.2.4.0

    Besseres Design, bessere Archivierung, PDF Dateien können archiviert werden, ...

  • Linkwarden ist relativ neu, wird aber ständig weiterentwickelt.

    Funktionen von Linkwarden

    Linkwarden bietet seinen Nutzern eine Vielzahl von Funktionen. Es hat ein intuitives Design, das ermöglicht, Lesezeichen mit Leichtigkeit zu erstellen, zu überprüfen und zu verwalten. Es gibt die Möglichkeit für kollaborative Sammlungen, um Lesezeichen mit Kollegen oder Freunden zu teilen.

    Webseiten sammeln und organisieren

    Linkwarden macht es zum Kinderspiel, Webseiten zu speichern und zu kategorisieren, alles in einer zentralen Stelle. Links lassen sich mit nur wenigen Klicks von jedem Browser sammeln. Links können mit benutzerdefinierten Tags versehen und in Ordnern organisiert werden. Mit Sammlungen können verwandte Links gruppiert werden, was ein übersichtliches und intuitives Lesezeichen-Management-Erlebnis gewährleistet. Für Chrome / Chromium basierende Browser und Firefox gibt es eine Erweiterung.

    Webseiten archivieren

    Linkwarden kann automatisch eine Kopie jeder gespeicherten Webseite als Screenshot (.png) und als PDF erfassen und ermöglicht es, die archivierten Webseiten für den Offline-Zugriff herunterzuladen. Damit muss man sich nicht mehr um defekte Links Sorgen machen.

    Kollaboration

    Linkwarden ist nicht nur für den persönlichen Gebrauch. Man kann Teammitglieder einladen, um an gemeinsamen Sammlungen zu arbeiten. Sammlungen lassen sich auch einfach mit der Öffentlichkeit teilen.

    Zusätzliche Funktionen

    Linkwarden ist Open Source und vollständig selbst hostbar, mit seinem gesamten Quellcode veröffentlicht auf GitHub. Es ist datenschutzfreundlich, reaktionsschnell und unterstützt einen hellen und dunklen Modus. Lieblingswebseiten lassen sich an das Dashboard anheften, alle Inhalte über alle Ihre Sammlungen hinweg mühelos suchen und filtern. Außerdem kannst du deine Lesezeichen einfach von/zu anderen Plattformen importieren oder exportieren.

    Der Vorteil einer selbst gehosteten Lösung

    Warum sollte man einen Open-Source-Lesezeichen-Manager installieren und ihn als selbst gehostete Lösung nutzen? Ein selbst gehosteter Lesezeichen-Manager ermöglicht es dir, deine Daten zu behalten und schützt vor Eingriffen Dritter.

    Voraussetzungen

    Bevor wir mit der Installation beginnen, stelle sicher, dass dein Synology NAS die folgenden Anforderungen erfüllt:

    • Docker ist installiert
    • Portainer ist installiert
    • (Optional) Ein Domainname mit einem gültigen SSL-Zertifikat (z.B. von Netcup für 5€ im Jahr)
    • (Optional) Ein konfigurierter Reverse-Proxy

    Schritt-für-Schritt Installationsanleitung

    Schritt 0: Docker und Portainer einrichten

    Docker und Portainer sollten bereits auf dem Synology NAS installiert sein. Eine detaillierte Anleitung befindet sich hier. Stell sicher, dass du interne Anfragen nicht durch die Firewall-Einstellungen blockierst.

    Schritt 1: Ordner für Linkwarden erstellen

    Zuerst muss ein Verzeichnis für Linkwarden erstellt werden. Dazu die Dateistation öffnen und zwei neue Ordner erstellen, in denen die persistenten Linkwarden-Daten gespeichert werden sollen. Ich habe meine data und db genannt.

    Ein Verzeichnis für Linkwarden erstellen

    Stelle sicher, dass du Lese- und Schreibberechtigungen für beide Ordner hast und notiere den Pfad, dieser wird später benötigt.

    Ordnerpfad

    Schritt 2: Docker Stack in Portainer erstellen

    Als nächstes muss ein Docker Stack in Portainer erstellt werden. Öffne Portainer und navigiere zu Stacks in der linken Seitenleiste. Klicke in der oberen rechten Ecke auf Add stack.

    Stack hinzufügen

    Schritt 3: Docker Stack konfigurieren

    Der Docker Stack muss konfiguriert werden. Dazu einen Namen für den Stack eingeben. Ich habe meinen linkwarden genannt. Dann folgenden Code in den Web editor einfügen:

    version: "3.5"
    services:
        linkwarden:
            environment:
                - DATABASE_URL=postgresql://linkwarden:9aGnTqvEs6BPXEl@linkwarden-db:5432/linkwarden-db
                - NEXTAUTH_SECRET=q013hX949bW6uXf
                - NEXTAUTH_URL=https://linkwarden.domain.de
                # - NEXT_PUBLIC_DISABLE_REGISTRATION=true
            restart: always
            image: ghcr.io/linkwarden/linkwarden:latest
            ports:
                - 3333:3000
            volumes:
                - /volume1/docker/linkwarden/data:/data/data
            depends_on:
                - linkwarden-db
        linkwarden-db:
            container_name: linkwarden-db
            image: postgres:15
            environment:
                POSTGRES_DB: "linkwarden-db"
                POSTGRES_PASSWORD: "9aGnTqvEs6BPXEl"
                POSTGRES_USER: "linkwarden"
            restart: always
            volumes:
                - /volume1/docker/linkwarden/db:/var/lib/postgresql/data

    Ersetze folgende Werte

    • POSTGRES_PASSWORD: Ersetze 9aGnTqvEs6BPXEl an beiden Stellen durch ein sicheres Passwort.
    • NEXTAUTH_SECRET: Ersetze q013hX949bW6uXf durch ein sicheres Passwort.
    • NEXTAUTH_URL: Ersetze https://linkwarden.domain.de durch die URL, die für den Zugriff auf Linkwarden verwendet werden soll. Wenn du keinen Domainnamen hast, kann stattdessen die lokale IP-Adresse verwendet werden. Wenn kein SSL verwendet wird, muss https durch http ersetzt werden. Ohne benutzerdefinierte URL sollte stattdessen http://localhost:3000 verwendet werden.
    • Volumes: Ersetze /volume1/docker/linkwarden/data mit dem Pfad zu deinem data Ordner. Ersetze /volume1/docker/linkwarden/db durch den Pfad zu deinem db-Ordner.
    • Ports: Ersetze Port 3333 mit dem Port, der für den Zugriff verwendet werden soll. Wenn der Reverse Proxy auf demselben Gerät (Diskstation) installiert ist, muss kein Ports veröffentlicht werden.

    Konfiguriere den Reserve-Proxy, wenn eine benutzerdefinierte URL und/oder SSL verwendet werden soll.

    Schritt 4: Linkwarden Konto erstellen

    Nachdem der Container hochgefahren ist, besuche die IP-Adresse deines NAS gefolgt von der vorher gewählten Portnummer, zum Beispiel http://die-ip-eures-synology:3333, oder nutz deine Domain. Ihr werdet vom Linkwarden-Anmeldebildschirm begrüßt.

    Linkwarden Anmeldebildschirm

    Klick auf Registrieren (Sign Up) und leg ein neues Konto an. Anschließend kannst du dich mit deinem neuen Konto anmelden.

    Falls das nicht klappt, überprüfe noch einmal die NEXTAUTH_URL. Stelle sicher, dass es http statt https ist, wenn du kein SSL verwendest.

    Schritt 5: Linkwarden konfigurieren

    Nach dem Einloggen landest du im Linkwarden-Dashboard.

    Profil auf privat stellen

    Klick oben rechts auf das Profil-Symbol, um die Einstellungen zu öffnen.

    Linkwarden dashboard

    Unter “Profil Sichtbarkeit” (Profile Visibility) wähle “Profil auf privat stellen” und klick auf “Speichern”.

    Linkwarden Einstellungen

    Registrierung deaktivieren

    Möchtest du verhindern, dass sich andere Benutzer registrieren können? Geh zurück zum Portainer-Stack und kommentiere die folgende Zeile aus:

    - NEXT_PUBLIC_DISABLE_REGISTRATION=true

    Stell sicher, dass es true und nicht True oder TRUE ist. Die Variable ist groß- und kleinschreibungsemfindlich. Starte dann den Stack neu.

    Versuch, ein neues Konto zu registrieren. Du solltest am Ende des Registrierungsprozesses den Fehler 400 sehen: “Registration is disabled”.

    Schritt 6: Lesezeichen hinzufügen

    Lesezeichen können aus einer HTML-Datei importiert werden, die normalerweise aus einem Browser exportiert wird. Es lässt sich auch eine JSON-Datei von Linkwarden oder einem anderen Lesezeichen-Manager importieren.

    Die Exportfunktion befindet sich in den Profileinstellungen.

    Manuell lassen sich Lesezeichen hinzufügen, indem man oben rechts auf das Plus-Symbol klickt. Das speichert das Lesezeichen in einer ausgewählten Sammlung und erstellt einen Screenshot sowie ein PDF der Webseite (diese Funktion kann in den Einstellungen deaktiviert werden). Außerdem lassen sich den Lesezeichen Tags hinzufügen, um sie zu kategorisieren.

    Lesezeichen hinzufügen

    Tipps für ein reibungsloses Erlebnis

    • Aktualisiere Linkwarden regelmäßig auf die neueste Version. Geh dazu in den Stack-Editor in Portainer und klick auf Update the stack und wählt Re-pull image and redeploy, um Linkwarden zu aktualisieren. Aktualisiere Postgres nicht auf eine neuere Hauptversion ohne eine ordentliche Migration.
    • Sicher die Daten regelmäßig. Die Backup-Funktionalität findest du in den Profileinstellungen. Du kannst deine Daten auch sichern, indem du die data und db Ordner sicherst, die du in Schritt 1 erstellt hast.
    • Verwende starke, einzigartige Passwörter für dein Linkwarden-Konto. Du kannst einen Passwort-Manager wie Vaultwarden nutzen, um eure Passwörter zu generieren und zu speichern.

    Fazit

    Glückwunsch! Das war alles, was nötig war, um Lesezeichen mit Linkwarden auf dem Synology NAS effektiver verwalten zu können. Selbst gehostete Lesezeichen bieten mehr Privatsphäre und die zusätzlichen Funktionen können hilfreich sein. Viel Spaß bei der Verwaltung der Lesezeichen!


    Diese Website verwendet Cookies. Diese sind notwendig, um die Funktionalität der Website zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung